schlüsselfertig renovieren

Das schlüsselfertige Renovieren (auch: schlüsselfertig umbauen) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Und zwar u.a. aufgrund der steigenden Immobilienpreise – längst nicht jeder kann es sich leisten, ein neues Haus zu kaufen oder zu bauen.

Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Und welche Vor- und Nachteile gehen mit dem schlüsselfertigen Renovieren einher? Diese und weitere Fragen – beispielsweise die nach der Planung der Maßnahmen – werden im Folgenden beantwortet.

Schlüsselfertig renovieren/Schlüsselfertig bauen – Definition

Schlüsselfertig heißt, dass im Rahmen der Renovation sämtliche Arbeiten von der entsprechenden Firma übernommen werden.

Beim schlüsselfertigen bauen kann der Hausbesitzer also direkt nach der Fertigstellung einziehen – ohne weitere Maßnahmen vollziehen zu müssen. Es gibt allerdings Abstufungen von schlüsselfertig.

Das heißt: Entscheidet sich ein Bauherr dazu, gewisse Arbeiten (z.B. Bodenbelagsarbeiten) selbst durchzuführen, besteht die Möglichkeit, diese Leistungen im Bauvertrag auszuschließen.

Der Fokus beim schlüsselfertigen Renovieren liegt darauf, dass die Arbeiten von einer Handwerksfirma koordiniert werden. Soll das Bad, die Küche, das Wohnzimmer oder die komplette Wohnung renoviert werden, so werden verschiedene Handwerker benötigt, die die unterschiedlichen Arbeiten ausführen.

Wären hier verschiedene einzelne Handwerksfirmen am Werk, ziehen sich die Arbeiten und Abläufe hin.

Beim schlüsselfertigen Renovieren plant und koordiniert ein Handwerksbetrieb sämtliche Maßnahmen und Abläufe, damit die Arbeiten zügig und strukturiert ausgeführt werden. Sämtliche Gewerke werden somit durch ein Unternehmen vereint.

Dadurch kann in einem kurzen Zeitrahmen eine komplette Wohnung oder ein komplettes Haus vollständig renoviert werden.

Vorteile der schlüsselfertigen Renovierung

Vorteile der schlüsselfertigen Renovierung

Unabhängig davon, ob der Bauherr sämtliche Renovierungsarbeiten durchführen lässt oder einige der Maßnahmen selbst übernimmt, gehen mit dem schlüsselfertigen Umbauen einige Vorteile einher:

  • Für die Renovierung ist ein einzelnes Unternehmen zuständig, d.h. es müssen nicht mehrere Firmen beauftragt werden, um alle Arbeiten abzudecken. Das erleichtert die Kommunikation zwischen dem Hausbesitzer und „den Handwerkern“ um ein Vielfaches; Ersterer wendet sich mit sämtlichen Belangen an einen Ansprechpartner.
  • Aus diesem Aspekt ergibt sich ein weiterer großer Vorteil für die Praxis: Als Laie kennt der Bauherr für gewöhnlich nicht alle Details der Bauplanung – Missverständnisse und „überlappende“ Arbeiten zwischen mehreren Auftragnehmern bleiben aus.
  • Das zuständige Bauunternehmen wird zwar nicht alle Maßnahmen selbst durchführen (können), i.d.R. verfügen solche Firmen jedoch über ein breites Netzwerk an verschiedenen Handwerkern und anderen Experten. Dank der regelmäßigen Zusammenarbeit mit diesen Subunternehmen kann die Baufirma niedrigere Preise realisieren, sodass sich ein deutlicher Preisvorteil für den Hausbesitzer ergibt.

Die Nachteile sind marginal

Sofern das Bauunternehmen ordnungsgemäß arbeitet, gehen mit der schlüsselfertigen Renovierung keine nennenswerten Nachteile einher.

Der einzige kritische Aspekt ist, dass „eingespielte“ Teams gerne auf bewährte Lösungen zurückgreifen: Hat der Kunde eine Vorstellung, die von diesen „Standards“ abweicht, kann das durchaus Überzeugungsarbeit kosten. Die Betonung liegt hierbei allerdings ganz klar auf kann.

Merke: Die Vorteile beim schlüsselfertigen Umbauen überwiegen deutlich.

Schlüsselfertig renovieren – so wird geplant

Wer Sanierungsarbeiten planen möchte, geht das Haus oder die Wohnung Raum für Raum ab und macht sich Notizen. Und zwar am besten gemeinsam mit einem Fachmann. Es sind u.a. diese Punkte, die berücksichtigt bzw. besprochen werden sollten:

  • Fenster
  • Heizung
  • Wärmedämmung
  • Wasserinstallation
  • Elektroinstallation
  • der Putz an den Wänden.

Tipp: Auch ohne Sachverständigen lassen sich notwendige Renovierungsarbeiten feststellen, zumindest zum Teil. Wie hoch waren die Heizkosten in den letzten Jahren? Wie ist der Zustand der Fenster? Ist der Keller feucht? Ist das Dach undicht? …

 

Weitere Tipps zum schlüsselfertigen Renovieren

  • Man beginnt mit den Außenarbeiten (neue Fenster einsetzen etc.) und „werkelt“ sich Schritt für Schritt nach innen.
  • Sämtliche Arbeiten, die Dreck und Staub verursachen, sollten als erstes durchgeführt werden.
  • Die (Um-) Gestaltung von Bad und Küche erfordert zusätzliche Planungen: Wo finden Wasserabflüsse, Starkstromanschlüsse und Co. Platz?
  • Erst nach diesen Maßnahmen können die Decken verkleidet werden.

Zusatztipp: Sogenannte Spanndecken können besonders schnell in einen Raum integriert werden; sie erfordern i.d.R. keine Abrissarbeiten und ermöglichen eine kreative Einbindung von verschiedenen Lichtquellen.

Wie findet man die passende Firma für sein Projekt?

Nach diesen Informationen bleibt nur noch die Frage, wie man als Bauherr die passende Firma für seine schlüsselfertige Renovierung findet:

Es gibt, wie bereits angedeutet, Firmen, die sich auf entsprechende Arbeiten spezialisiert haben. Ein solches Unternehmen sollte sich durch eine strukturierte Arbeitsweise und einen gut organisierten Bauablauf auszeichnen.

Da der Abstimmungsaufwand bei Renovierungen enorm ist, sollte die Bauleitung zudem ausreichend besetzt sein.

Beachtet der Hausbesitzer diese Aspekte bei der Beauftragung einer entsprechenden Firma, steht dem schlüsselfertigen Renovieren nichts im Weg!

renosys
Author: renosys