Wann lohnen sich neue Fenster
Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 7

So schön manche alte Fenster auch aussehen: Die Frage ist immer, wie dicht und wie langlebig sind sie? Spätestens wenn Wind durch die Fenster zieht oder sogar Nässe eindringt wird ein Austausch unerlässlich. Doch: Wie lang halten Fenster in der Regel? Welche Modelle sind Energiefresser und welche Modelle sind modern? In diesem Artikel möchten wir einen genaueren Blick auf diesen Bereich werfen und Lesern einen Überblick bieten.

Welche Arten von Fenstern gibt es?

Moderne Kunststofffenster haben in der Regel eine Lebensdauer von ca. 40-50 Jahren. Der Isolationswert ist sehr hoch, es gelangt nur wenig Wärme über die Fenster nach draußen. Das verwendete Material sorgt ebenso dafür, die Hitze im Sommer länger fern zu halten. Diese Fenster werden aktuell am häufigsten verbaut.

Vor allem in alten Gebäuden finden sich viele alte Holzfenster mit entsprechenden Holzrahmen. Die Lebensdauer von solchen Fenstern ist in der Regel viel kürzer als bei modernen Varianten. So halten alte Holzfenster häufig nur 15-20 Jahre dicht, danach beginnen die ersten Probleme. Daher steht bei vielen Renovierungen der Austausch der Holzfenster auf dem Plan. Wer den Charme von Holzfenstern beibehalten will, für den gibt es auch moderne Holzfenster-Modelle. Diese sind aber häufig etwas teurer als Kunststofffenster, gleichzeitig hängt die Lebensdauer von der Pflege ab. Jedoch können moderne Holzfenster durchaus 25-40 Jahre einwandfrei funktionieren.

Weiterhin gilt es zu beachten: Weichholzfenster haben eine kürzere Lebensdauer als Hartholzfenster. Hartholzfenster halten in der Regel ca. 10 Jahre länger.

Aluminiumfenster haben normalerweise die höchste Lebensdauer, sind aber häufig auch hochpreisiger als die bisher genannten Varianten. Jedoch muss man auch erwähnen, dass Aluminiumfenster aus den 70er bis 80er Jahren häufig die schlechtesten Isolierungswerte haben und mit heutigen Aluminiumfenstern nicht zu vergleichen sind. Aluminiumfenster sind zwar auch im privaten Bau möglich, werden aber am häufigsten im Gewerbe verbaut.

Die Art und Weise der Verglasung ist ebenso entscheidend: Aktuell treten 2- bis 3-fach Verglasungen am häufigsten auf. Dies bedeutet, dass 2 oder 3 einzelne Scheiben in einem Fenster verbaut sind. Die verschiedenen Kammern, welche man oft im Querschnitt eines Fensters im Rahmen sieht, verbessern den Dämmeffekt und lassen möglichst wenig Wärme von innen nach außen.

Die UV-Belastung ist bei Fenstern unterschiedlich, je nachdem in welche Himmelsrichtung sie platziert sind, dies beeinflusst auch die Lebensdauer der Fenster.

Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 1
Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 8

Welche Glasarten können bei der Renovierung/dem Fensteraustausch interessant sein?

  • Schallschutzglas schützt besonders vor Lärm, findet Einsatz in Stadt und Land.
  • Sichtschutzglas bietet mehr Privatsphäre, schützt vor neugierigen Blicken und schränkt den Lichteinfall nicht ein.
  • Sonnenschutzglas wirkt von innen wärmedämmend, bietet einen Hitzeschutz von außen.
  • Vogelschutzglas wirkt für uns rein optisch wie herkömmliches Glas, reflektiert aber die Bereiche des UV-Lichts, welches nur Vögel sehen können.
  • Intelligentes Glas , auch Smartes Glas genannt ist mit mehreren Funktionen versehen, welche manuell gesteuert werden können, ein Beispiel: elektrisch dimmbares Glas.
  • Brandschutzglas Neben dem Brandschutzglas sind auch spezielle Elemente zur Befestigung und passende Rahmen wichtig. Bei den Gläsern gibt es hier die Klassen F und G, wobei die Klasse F widerstandsfähiger ist.
  • Selbstreinigendes Glas nutzt den natürlichen Lotuseffekt, welcher Wasser abperlen lässt und so für einen selbstreinigenden Effekt sorgt.
Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 2
Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 9

Was sind die Vorteile von modernen Fenstern?

Moderne Fenster bieten neben höherer Langlebigkeit auch weitere Vorteile wie z.B.:

  • Verbesserter Lärmschutz
  • Geringere Energiekosten
  • Wärmere Räumlichkeiten im Winter, verbesserter Hitzeschutz im Sommer
  • Früher wurden oft kleinere Fenster verbaut, um mit weniger Wärmeverlust zu kämpfen. Dies ist heute nicht mehr nötig, beispielsweise haben große Fensterfronten mit 3-fach-Wärmeschutzverglasungen einen geringen Wärmeverlust. Der Vorteil von diesen modernen Fensterfronten: So kommt viel mehr Licht in den Raum.

Wie alt ist mein Fenster? Wie finde ich heraus, wie alt mein Fenster in Haus und Wohnung ist?

Du möchtest exakt bestimmen wie alt dein Fenster ist? Schau hierzu bitte in den Zwischenraum der Isolierverglasung. Am Rande der Isolierscheibe befindet sich ein Alusteg. Dort sind Herstellername, Herstelldatum und Isolierwert normalerweise abzulesen. Auf diese Weise solltest du ein genaues Alter der Fenster bestimmen können.

Welche Werte sind bei Fenstern heute Standard?

Der U-Wert von Fenstern, welche ca. 20 Jahre alt sind beträgt in der Regel 1,5-1,7W/(m²K). Die heutigen Anforderungen an moderne Fenster sind jedoch viel höher. Grundsätzlich gilt folgende Faustregel: Je geringer der Wert, je besser. Moderne Fenster haben in der Regel höchstens einen Wert von 1,0 W/(m2K). Es gibt auch Energiesparfenster, welche von der KfW durch Zuschüsse oder Kredite gefördert werden. Diese müssen einen U-Maximalwert von 0,95 W/(m2K) vorweisen. Weiterhin muss die Fassade einen geringeren U-Wert als die neuen Fenster haben, um Zuschüsse zu ermöglichen.

Lohnt sich eine Renovierung von alten Fenstern?

Eine Renovierung von Fenstern bedeutet: Zum Beispiel werden Dichtungen oder Beschläge sowie Fenstergläser ausgetauscht. Jedoch ist eine solche Renovierung meist kostspieliger als ein kompletter Austausch. Daher lohnt sich eine solche Renovierung oft nur bei historischen Altbauten oder denkmalgeschützten Gebäuden, in welchen die Fenster stark zum Gesamtbild beitragen.

Wieviel kosten neue Fenster?

Hierzu schauen wir auf die am häufigsten verbauten Varianten, Kunststoff und Holz. Die Werte sind nur eine Schätzung, die Preise können variieren:

Kunststofffenster, pro Fenster: 400 € bis 600 €

Holzfenster, pro Fenster: 500 € bis 1000 €

Wie lange dauert der Fensteraustausch (bei etwa 5-10 Fenstern)

Gute Betriebe arbeiten vor allem bei den Fenstern sehr zügig. In der Regel dauert der Austausch 1-3 Tage.

Was gibt es beim Fensteraustausch in Denkmalgeschützten Gebäuden zu beachten?

Grundsätzlich ist ein Fensteraustausch möglich. Die Faustregel besagt: Die Fenster sollen zum einen die historische Optik wahren, zum anderen dürfen die Maßnahmen die Grundsubstanz nicht beeinträchtigen. Jedoch sind Vorgaben hier von Bundesland zu Bundesland sehr verschieden, somit sollte man die angedachten Schritte zunächst immer mit der passenden Denkmalschutzbehörde abklären und einen Kompromiss zwischen eigenen Wünschen und Vorgaben finden.

Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 3
Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 10

Kann man Fenster auch reparieren?

Ja, Fenster welche kleine Mängel aufweisen, lassen sich in der Regel auch mit Ersatzteilen wieder einsatzfähig machen. Jedoch sind Fenster die mehr als 20 Jahre alt sind häufig auch nach der Reparatur nicht so dicht und energiesparend wie moderne Fenster.

FAQ Checkliste

Was kosten neue Fenster? Je nach Modell und Material in etwa 400€-1000€ pro Fenster.

Meine Fenster sind 20 Jahre alt und ich renoviere. Lohnt sich der Austausch? Ja, heutige Modelle isolieren besser und schützen die Bewohner auch besser vor Lärm. Zudem sind die Modelle 25-40 Jahre oder mehr haltbar.

Wie läuft eine Renovierung bezüglich Fensteraustausch ab? Gute Handwerker sorgen dafür, dass das bewohnte Haus nicht mit undichten Stellen verlassen wird, dies bedeutet: Sofern der Austausch eines Fensters gestartet wurde, wird dieser Austausch auch abgeschlossen. Der Kunde hat am Ende des Tages also immer ein geschlossenes Haus. Für den gesamten Austausch von 5-10 Fenstern kann man 1-3 Tage einplanen.

Wieviel Energie kann ich jährlich sparen? Geht man davon aus, dass sehr alte Fenster z.B. aus den 80er oder 90er Jahren gegen moderne Fenster ausgetauscht werden, so kann jede Fenstereinheit ca. 200 KW Heizenergie einsparen.

Welche Fenster sollte ich austauschen? Die Faustregel besagt, dass spätestens Fenster, welche vor dem Jahr 1995 verbaut wurden, ausgetauscht werden sollten. Diese genügen heutigen Standards nicht mehr. Der Austausch ist wichtig, damit andere Renovierungsschritte wie z.B. eine neue Dämmung auch Sinn machen.

Wieviel Wärmeverlust wird durch Fenster insgesamt verursacht? In etwa 30-40% der Wärme geht über die Fenster verloren. Aus diesem Grund sind moderne Fenster von Vorteil.

Fazit: Ab wann lohnt es sich Fenster auszutauschen?

Moderne Fenster sind in jedem Fall eine gute Investition und sollten bei einer Renovierung zumindest angedacht werden. In einigen Fällen ist der Fensteraustausch nicht nur empfehlenswert, sondern unerlässlich. Fenster arbeiten für uns Tag und Nacht: Dementsprechend kann man hier mit der zu erwartenden Lebensdauer zufrieden sein. Zudem ist das angenehmere Wohngefühl durch eine gute Isolierung, mehr Wärme, weniger Hitze und gutem Schallschutz ein weiteres Argument für den Fensteraustausch.

Ab wann lohnt es sich, Fenster auszutauschen? 4